Cordula de Bloeme
Fotografie

The Social Life of Things

In Anlehnung an Baudrillards Schriften zur modernen Konsumgesellschaft und Arjun Appadurai´s Aufsatz „The Social Life of Things“(1988), nach welchen die moderne Konsumgesellschaft keine Güter, sondern vielmehr Zeichen und Symbole konsumiert und unsere Objekte über ihren ursprünglichen Gebrauch hinweg einen  Identität stiftenden Zweck erfüllen, entstand diese Portrait-Serie. Die Personen sind jeweils in einem ihr allein zugeordneten Raum fotografiert, der mehr über sie verrät, als ihr bloßes Gesicht in der Lage wäre. Der Raum mit all seinen Objekten, in welchem sich die Person fast beiläufig integriert, steht stellvertretend für eine Art Persönlichkeits-Erweiterung.